Östrogene

Östrogene sind weibliche Sexualhormone, die aus Testosteron in den weiblichen, als auch männlichen Keimdrüsen, den Fett- und Muskelzellen, so wie der Brust gebildet werden (Aromatase). Während der Schwangerschaft werden Östrogene auch in der Plazenta zum Aufbau der Gebärmutterschleimhaut produziert. Das wichtigste Östrogen (neben Östron und Östriol) ist das Östradiol, das für Ausbildung und Aufrechterhaltung der weiblichen Geschlechtsmerkmale verantwortlich ist. Östrogene wirken in geringem Maße auch hemmend auf die Talgproduktion.

Bild-5

Gericht lehnt Eintragung eines dritten Geschlechts ab

weiterlesen

Bild-2

Aktuelles Urteil

Am 11. September 2012 hat das BSG für den Brustaufbau bei MzF-Transsex-uellen entschieden, dass transsexuelle Versicherte einen Anspruch auf geschlechtsangleichende Behand-lungsmaßnahmen einschließlich chirurgischer Eingriffe in gesunde Organe zur Minderung ihres psychischen Leidensdrucks haben können, um sich dem Erscheinungsbild des angestrebten anderen Geschlechts deutlich anzunähern.

weiterlesen

Bild-3

Das persönliche Umfeld

Der größte Fehler ist, dass man die betroffenen transidenten Menschen nach seinem „Coming- Out" in die übliche Geschlechterrolle zwingen will, anstatt ihm/ihr zur Seite zu stehen.

Aber die Eltern und Verwandten, wie auch Freunde versuchen durch psychischem Druck, die Betroffenen wieder in ihr Weltbild zurecht zu rücken.



weiterlesen

Bild-4

Ratgeber A-Z

Fragen gibt es viele -

Antworten aber auch.

Wir versuchen hier möglichst die am häufigsten auftretenden Fragen zum Thema Transidendität aufzugreifen und ausführlich zu beantworten.





weiterlesen